Der Weinbau in der Region Oltrepò Pavese hat eine lange Tradition und wird zum ersten Mal in  den fruehen Schriften von Plinius und Strabo erwaehnt, der im Jahre 40 vor Christus, als er in der Region Oltrepò mit einer roemischen Legion Station machte und diese mit folgenden Worten beschrieb: “guter Wein, gastfreundliche Menschen und riesengroße Holzfässer “.Die 13.500 Hektar grosse, mit Reben bewachsene Flaeche 18.900 Fussballfeldern in der Groesse eines Olympia Stadions. Wuerde man die 54 Milionen Rebstoecke (im ueblichen Abstand von 1 meter) koennte man die Erde 1,3 mal umfassen/-runden.

Ziel des “Consorzio Tutela Vini Oltrepò Pavese” ist der Schutz und die Foerderung eines der fuenf aeltesten und groessten Weinbaugebiet (13500 Hektar) Italiens. Die bekanntesten Weinsorten des Oltrepò sind: Croatina, Barbera, Blauburgunder, Riesling und Moscato. Das Aushaengeschild ist der “Cruasè”, der aus Pinot noir Trauben gewonnen wird und mit Hilfe der klassischen Methode DOCG des Oltrepò fermentiert wird. Der Traditionswein ist der Bonarda, von dem jaehrlich 20 Mio. Flaschen produziert werden. Der charakteristischste unter den Weissweinen ist der Riesling, der Pinot noir ist der weltweit bekannstete Rotwein , waehrend der “Buttafuoco”in der Region einzigartig ist.

Das “Konsorzium Tutela Vini del Oltrepò” hatte und hat noch immer 2 Spitzenreiter: Alle Farben des Pinot noir, mit ein Aksent auf Spumante Metodo Classico und des Metodo Charmat; der zweite Spitzenreiter neben dem Pinot noir ist der Bonarda, ein Wein, der zu jeder Jahreszeit getrunken wird und der durch seine Vielseitigkeit ueberrascht und Waerme und Freude schafft.

Oltrepò Pavese, die Seele der Landwirtschaft in der Lombardei

Was ist der Oltrepò Pavese?

Er ist die Spitze der Region “Lombardei”, die zur Provinz Pavia gehoert und sich suedlich des Pos befindet. Seine Form ist ungefaehr die eines Dreiecks; sie gleicht einer Traube, die an einem Zweig haengt ; dieser Zweig symbolisiert den Po.

Der suedlich flache Teil des Gebiets ist ungeeignet fuer den Weinbau, genau wie der bergige noerdliche Teil. Nur der zentral gelegene Teil, der aus Huegeln besteht, eignet sich fuer den Weinbau: ein Landstrich, in dem man seit Jahrhunderten Trauben anbaut und Wein produziert. Die 13500 Hektar an Rebflaeche machen aus dem Oltrepò Pavese eines der fuenf aeltesten und groessten Weinbaugebiet (13500 Hektar) Italiens. Auf dieser ernormen Flaeche wachsen viele verschiedene Rebsorten, der unbestrittene Spitzenreiter ist (aber) der Pinot noir: Er wird auf ca. 3000 Hektar angebaut, heute ist dieses Gebiet das groesste italienische Anbaugebiet.

Der Pinot noir: die Rebe, die verschiedenfarbige Weine liefert 

Einige Ampelographen vermuten, dass es auf den Huegeln des Oltrepò zur Zeit der Roemer schon Genotypen des Pinot noir gegeben hat. Erste Erwaehnungen gehen zurueck auf das Jahr 1500, aber in der Haelfte des 19. Jahrhunderts werden in Rocca de Giorgi unzaehlige Hektar erfolgreich mit franzoesischen Klonen der Pinot noir Traube bepflanzt. Das ist der Beginn eines grossen Abenteuers fuer das gesamte Gebiet, das vor allem fuer die Produktion von Schaumwein geeignet ist. Im Jahr 1912 ragt das Werbeschild der “Societa Vinicola Italiana di Casteggio” neben der Freiheitsstatue in den Himmel und versetzt die ankommenden italienischen Einwanderer in Staunen und Ergriffenheit.

Es folgen erfolgreich Jahre in denen verschiedene Weinbetriebe mit Auszeichnen bedacht werden. Im Jahr 1970 bekommt der Oltrepò Pavese die Auszeichnung “DOC”, im Jahr 2007 folgt die Auszeichnung “DOCG” fuer die “Oltrepò Pavese Metodo Classico” und 2010 erhaelt der Pino noir als Rotwein ebenfalls die Auszeichnung “DOC”. Aus der Pinot noir Traube im Oltrepò lassen sich verschiedene Weine von weiss bis rot gewinnen; aber der originellste ist der Rosé-Schaumwein, der eine junge Geschichte hat, aber auf alten Wurzeln basiert.

Cruasé, das Aushaengeschild der Gegend

Der Cruasé ist ein Wein, der gleichzeitig fuer die Region, die Rebe und das Verfahren zur Herstellung des besten Schaumweinns steht. Die Wahl ‘in rosa’ hat Blasen und Natürlichkeit gebunden (leichten Pressung der Trauben Pinot noir gibst muss ‘ rosato’) Der Name Cruasé, der zusammengesetzt ist aus “cru” (= Auswahl) und “rosé”, kennzeichnet den Metodo Classico Rosé im Oltrepò Pavese aus der Pinot noir Traube. Heute ist der Cruasé dasjenige Produkt, das dieses Anbaugebiet abhebt von anderen Gebieten in Italien und der ganzen Welt, in denen Schaumwein produziert wird. Der Cruasé wird in den Suessungsgraden “Brut”, “Extra Brut” und “Brut Nature” hergestellt und wird unter Zugabe von Hefe in einem Zeitraum von mindestens 18 Monaten veredelt. Er passt hervorragend zu allen Gerichten, kann zu Snacks und Finger Food gereicht werden und ueberzeugt auch alleine als Aperitif.

Der Metodo Classico fuer weissen Schaumwein: eine mehr als hundert Jahre alte Tradition

Im Oltrepò  wird schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Pino noir Traube nach dem Metodo Classico zu weissem Schaumwein verarbeitet. Kenner und Liebhaber schaetzen ihn wegen seines Charakters, seiner Qualitaet und seines weichen Geschmacks, der durch das langjährige  Verbleiben auf der Hefe entsteht (millesimati).

Die Pinot noir Traube als Rotwein: der schwierige Weg zum edlen Tropfen

Die Herstellung des Pinot noir Weins, der sich verschiedene Weinbauern seit den 50er Jahren verschrieben haben, findet seinen Hoehepunkt im Jahr 2010 in der Auszeichnung “DOC” fuer den “Pinot Nero dell’Oltrepò”, der als nicht schaeumender Wein produziert wird. Der Weg dorthin ist  – wie es die Enologen in den ganzen Welt bezeugen koennen – steinig und voller Enttaeuschungen, aber letzlich gekroent von durchschlagendem Erfolg. Es ist eine Herausfoderung, die es dem Oltrepò erlaubt, mit Weinbauern weltweit in Konkurenz zu treten.